Fireangels ~ Boys Love & Girls Love Verlagsforum (www.fireangels.net/board//index.php)
- Fireangels Verlag (www.fireangels.net/board//board.php?boardid=95)
-- Tutorials, Daten, Hilfestellungen und Nützliches (www.fireangels.net/board//board.php?boardid=81)
--- Kritik - wie man damit umgeht und was man damit anfängt (www.fireangels.net/board//thread.php?threadid=171)


Geschrieben von sushizu am 02.02.2006 um 11:48:

 

Auweh! Mein Tip waere, sobald klar ist, dass es sich um eine Beleidigung oder unkonstruktives handelt: lesen einstellen. Mache ich neuerdings so und meinem Seelenfrieden tut das sehr gut. Frauen denken naemlich leider viel zuviel nach. traurig

kleines OT: es waere schoen, wenn Ihr Eure Bilder auch woanders hochladen wuerdet als nur bei animexx. Leute, die da nicht angemeldet sind, koennen naemlich die Steckbriefe nich ansehen. Oder Ihr gebt die links anders als zum Stecki direkt zu den Bildern raus. -.-

Und ich verteidige hiermit mein Recht, zu einem Bild sehr wohl auch einfach mal nur ein "ich finde es wunderschoen" sagen zu koennen. Denn oft fehlt die Zeit, einen ordentlichen Kommi zu schreiben und wenn mich das Bild beruehrt hat, moechte ich das dem Zeichner immerhin in Kurzform zukommen lassen.
Andersherum wuerde ich natuerlich keine Kritik nur in ein "Boah, is das scheisse." verpacken O___o



Geschrieben von jarnsaxa am 02.02.2006 um 15:40:

 

mexx kann man wirklich vergessen, will man konstruktive kritik haben -.-!
grade anfänger sollten objektiv bewertet werden, damit a) solche höhenflüge nicht mehr passieren und b) sie sich verbessern können und lernen, mit kritik umzugehen.
leider ist das bei animexx ein ding der unmöglichkeit unglücklich
darüber hinaus gilt für animexx auch noch: je mehr bekannt, desto mehr kommis! extra auf freundefang zu gehen, um (meist halbherzige oder unehrliche) kommis einzusacken ist leider willens bei mexx standart!



Geschrieben von Tavaris am 06.02.2006 um 17:16:

 

@jarn
Naja, ich denke schon dass man gemerkt hat, dass ich angestunken war, immerhin durfte ich nahezu jedes meiner Worte wieder richtigstellen ^^; (wer wäre da nicht angep...?). Ich hab lediglich die große Explosion zurückgehalten. Eine Antwort hab ich übrigens nicht mehr bekommen; entweder der Kommischreiber hat meine Reaktion nie gelesen (das sind mir noch die liebsten: jemanden öffentlich mehr oder weniger lächerlich machen und dann nicht damit rechnen dass noch ne Antwort kommt -_-) oder ich hab sie mundtot geredet. Ich hoffe das letztere...

Ich denke auch dass Kommischreiber sich untereinander in Ruhe lassen sollten.

@Kenjin
An einem bestimmten Zeichner... oder an einem bestimmten Fandom. Beispiel YGO! Da kann man ja wirklich hochladen was man will und es hagelt gute Bewertungen... Irgendwann war's mir zu bunt... ich lade auf mexx erstmal nichts mehr zu dem Thema hoch >_<...

@sushizu
Das mach ich aber auch ^^. Wenn mir ein Bild einfach nur rundum gefällt, und ich absolut nix zu kritisieren habe, darf das der Zeichner ruhig wissen. Ich will ja nicht "zwanghaft" um der Kritik wegen an etwas herummeckern, wo's imho nix zu meckern gibt *g*.



Geschrieben von didiasko am 08.02.2009 um 21:36:

 

Ich finde auch Zeichner interessant, die ihren schlechten Stil mit Worten verteidigen wie "Das ist Kunst". Klar ist in der Kunst vieles erlaubt, aber gerade bei der Darstellung von Personen sollte man m.E. auf Proportionen und den Ausdruck von Emotionen wert legen... es sei denn, mal will bewusst "abstrakt" zeichnen, aber abstrakte Bilder haben in der Manga-Welt eigentlich nichts zu suchen...
Ich finde es auch schade, dass viele Künstler nicht gut auf Kritik zu sprechen sind. Ich als Schreiberling bin wirklich immer dankbar, wenn mich ein Leser auf Ungereimtheiten in meinen Storys aufmerksam macht. Ich habe auch mal gezeichnet, hatte dabei aber leider keinen eigenen Stil entwickelt, sondern meistens andere Stile kopiert, die mir gefallen haben, und daher habe ich es vorerst aufgegeben, um mich aufs Schreiben zu konzentrieren. "Schuster, bleib bei deinen Leisten", denk ich mir da nur. Es nutzt nichts, auf Teufel komm raus etwas zu wollen, wofür man einfach kein Talent hat. Oder? Klar, Übung macht den Meister und jeder große Künstler hat man klein angefangen... *hoffnungsschimmer*
Man sollte mit Kritik immer vorsichtig sein und niemanden entmutigen, aber auch nicht unbedingt himmelhoch loben, wo es nix zu loben gibt Augenzwinkern
Einfach immer ehrlich und sachlich bleiben. smile



Geschrieben von Katschusa am 08.02.2009 um 21:58:

 

Nnnnaja! Also cih sehe die ganze Sache mit Anatomie und Proportionen etwas anders...Ich mein..Es gibt schon eine Art Ideal, wie es angeblich am besten aussehen sollte..aber wo bleibt denn da noch der Mensch?

Mal ernsthaft, ich kenne so viele Menschen, wenn ich die genauso abzeichnen oder sogar pausen würde, würde es heiße, die Proportionen seien falsch. Das kann doch echt nicht sein, oder?

Menschen sind nicht so perfekt, wie viele Leute es glauben. Ich hab' letztens Nachrichten geguckt und dachte so: Gott..hat der nen riesigen Kopf! Hätte ich den gezeichnet, hätte ich den entweder kleiner gemacht, oder die Schultern deutlich breiter. Das ist aber einfach nicht realistisch?

Ich mein, wenn es um solche Sachen geht ,dass etwas total schief und krum ist, okay. Aber dieses ganze 'hier noch länger, da etwas breiter' das ist einfach nur ein Ideal, mehr nicht.

Ich lese sehr oft 'ja, das ist schon ganz gut. Sind zwar die üblichen Anatomiefehler drin aber okay' ehhhh und wenn man das so haben will? So kann sich doch kein Stil entwickeln. Würdet ihr sagen, dass die Doremimädchen eine perfekte Anatomie haben? Kinder hin oder her!(und abgesehen der Manga ist wirklich GROTTIG!) Aber trotzdem ein Erfolg!

Bei Chibis heißt es doch auch, das muss so. Und da kann man auch deutliche Stilunterschiede sehen(siehe kyoko-taide). Warum geht das bei anderen Figuren nicht?

Manchmal ist es echt nur noch albern.



Geschrieben von nightmaker am 08.02.2009 um 22:23:

 

Naja die meisten zeichner versuchen das ideal zu zeichnen . Dh den idealen menschen!
Du hast schon recht realistischer ist es wenn man auch mal fehler ein baut wie nen zu langen arm oder so..
So sind die menschen.
Aber fakt ist mangazeichner versuchen das ideal zu zeichnen.
Wenn etwas von dir gewollt ist dann schreib das doch dazu.
Dann kritisieren die leute das auch nicht wenn du FETT dazuschreibt der KOPF GEHÖRT SO GROSS

Ich habe didiasko so verstanden das es blöd ist wenn man im nachhinein meint "oh das ist so gewollt" obwohls eigentlich nur ein versehen war.
Und das ist rausreden.
WEnn man aber von anfang an sagt DAS WOLLTE ICH SO
dann kritisier ich das auch net.



Geschrieben von Silence am 08.02.2009 um 23:26:

 

@ Katschusa

Sorry aber es besteht ein Unterschied zwischen versehentlich falsch abzeichnen und absichtlich falsch zeichnen. Es gibt viele Zeichner die sich bei Fehlern in ihren Bildern rausreden und sagen: das ist aber so, weil sie selbst keinen Blick für Anatomie und ähnliches haben.

Was du machst ist jedoch...irgendwie das befürworten dieser Fehler. Es ist falsch, Anatomie mit Stilentwicklung in Verbindung zu bringen.
Egal was du zeichnest, egal wie dein Stil ist, Anatomie darf nicht vergessen werden.
Nehmen wir mal Doremi. Ja sie sind sehr stark verkindlicht dargestellt aber sie haben trotzdem die Proportionen eines Kindes (bis auf die übermässig großen Füße und Hände.) Schaun wir uns als Vergleich Tsubasa Reservoir Chronicle an. Schlangenmenschen ohne Ende, mit Gummi-armen und Gummibeinen. Aber. Wenn man den Körper in Relation zueinander sieht ist es auch alles wieder in sich stimmig.
In der Serie "Manga zeichnen leicht gemacht" , und zwar das erste Buch von denen, gibt es eine sehr schöne Grafik die die Proportionen in Relation zueinander aufzeigt.
Quasi: Ein Arm ist so lang wie x Köpfe.
Es gibt einfach Grundregeln der Anatomie die man nicht brechen darf- und wenn man die kennt, dann kann man seinen Stil dazupacken wie man will.
Dann kann man auch Hühnen zeichnen die doppelt so groß sind wie ein normaler Mensch und sie sehen trotzdem nicht falsch aus Augenzwinkern
Oftmals hilft es in Fragen der Anatomie auch einfach, sich mal vor nen Spiegel zu stellen und zu schaun: Wie lang sind meine Arme wenn ich sie schlaff hängen lasse? Bis wohin reichen sie mir? Wie lang darf ein Unterarm sein wenn ich ihn nach oben Beuge? Wie groß ist die Hand im Verhältnis zum Gesicht? Etc etc.



Geschrieben von Katschusa am 08.02.2009 um 23:43:

 

Dennoch ist es nicht unerheblich, dass reale Menschen nunmal oft nicht so sind, dass ihre Beine x Köpfe lang sind öö'

Ich mein, seine eigenen Bilder zeichnet man doch auch in seinem eigenen Stil, deshalb acht es überhaupt keinen Sinn, dass man vorher schreiben muss, dass es so gewollt ist ö__Ö' und es dann im nachhinein zu sagen ist im Grunde nicht verwerflich.

Leute, die sich echt nur rausreden sind wirklich blöd aber wann entscheidet man das? Teilweise erkennt man es halt an dem ganzen Verhalten und so Aber was ist mit denen, die einem das vernünfig sagen? öö

und 'in sich stimmig' ist dann auch noch lange nicht nach 'perfekten' anatomieregeln gestaltet.Es gibt genug Mangas/animes bei denen die Menschen wirklich sehr sehr lang sind, die große des Kopfes dann aber nicht unbeding angepasst ist und dann ist so ein Arm auch mal nicht mehr x Köpfe lang.

'in sich stimmig' leuchtet mir total ein. aber warum ist das okay, wenn es nicht mehr den 'Regeln, die man nicht brechen darf' entspricht? Und wann zur Hölle wird entschieden, dass es in sich stimmig ist und wann nicht? ö_Ö' Geschmäcker sind verschieden und deshalb kann man das absolut nicht festmachen...

und es gibt genug 'kunst' bei denen die Anatomie absichtlich außer Acht gelassen wird. das hat mit 'personen darstellen' gar nichts zu tun...



Geschrieben von Flusen am 09.02.2009 um 00:07:

 

Zitat:
Original von Katschusa
Dennoch ist es nicht unerheblich, dass reale Menschen nunmal oft nicht so sind, dass ihre Beine x Köpfe lang sind öö'



Da muss ich dir leider widersprechen. Natürlich stimmt es nicht immer auf den Zentimeter genau, aber hier geht es um Verhältnisse. Es sind in etwa so und so viel Köpfe.
Sicher gibt es Fälle in denen dies nicht der Fall ist und die in der Gesellschaft deswegen im allgemeinen als Missbildungen bezeichnet werden. Ich finde es gut wenn auch solche Menschen gezeichnet werden und nicht nur immer das absolut perfekte, aber dann muss dies auch durchgehalten werden. Wenn in jedem Panell ein anderes Körperteil "Anatomisch nicht korrekt" ist, ist das für mich kein Stil und so ist es nun mal in den meisten Fällen. Nur wenn es wirklich immer und bei allen Personen das gleiche ist, ist es Stil. (oder eben immer nur bei der einen Person, bei den anderen jedoch nicht)

Wie du schon sagtest, mit in sich stimmig ist nicht gemeint das wirklich alles so sein muss wie in dem Bild von Leonardo Da Vinci, aber es muss... stimmen. Sonst werden sehr viele Personen die das Bild ansehen dieses vertraute Gefühl haben "Irgendwie sieht das komisch aus".



Geschrieben von M.D. Engelbrecht am 09.02.2009 um 00:49:

 

Woran man es sieht, ob es jemand absichtlich macht, oder es nur ein Versehen war?

Das ist ganz einfach. Wenn man eine gewisse Erfahrung hat - so wie ich z.B. - kann man ganz genau sehen, wer weiß, was er tut, und wer nicht.

Zumal absichtlich _verzerrte_ Anatomie nichts mit falscher Anatomie zu tun hat. Denn um Anatomie verzerren zu können, muss man erstmal wissen, wie es richtig geht.
Und diesen Unterschied kann ein geschultes Auge einfach erkennen.

Wenn etwas gekonnt verzerrt ist wird man auch nicht das Bedürfnis haben zu sagen "das ist falsch". Weil man sehen kann, dass es Absicht ist.


Und wenn jemand, bei dem das offenbar nicht der Fall ist, dann ankommt mit "ja, das ist mein Stil", ist das einfach eine faule Ausrede. Und für mich persönlich ist derjenige dann schon durchgefallen.



Geschrieben von Katschusa am 09.02.2009 um 17:59:

 

Dann ist also ein Freund von mir eine Missbildung, weil er vergleichsweise kurze Beine hat? ö_Ö'

Das ist aber ganz schön beschränkt XD

Ich sehe es aber leider nunmal viel zu oft, wo an nahezu perfekten Bildern viel zu viel kritisiert wird. Wenn wirklich etwas falsch ist, kann ich das ja verstehen aber oftmal wird sich an Kleinigkeiten aufgerieben öö' vor allem in Sachen Anatomie. Und das find' ich dann so schade, dass ein extrem gutes Bild totkritisiert wird.

Wieso muss das denn sein?

Übrigens, gehört die 'breite' der Gliedmaßen auch zu Anatomie? Oder ist das nochmal was anderes?
Denn nur um nochmal das Doremi beispiel zu bringen: die haben extreme Steichholz-Ärmchen und Beinchen.

Hmm aber gut lassen wir das. Richtig tiefschürende Fehler sehe ich ja absolut ein, aber immer diese Reiterei auf Kleinigkeiten macht mich einfach kirre. Sich rausreden find' ich auch nicht gut aber genauso wenig alles tot zu verbessern.

Vieles IST nunmal stilistisch bedingt und wenn mal wirklich immer alles aus kritiken machen würde, hätte man iwann einen uniformen stil mit 102374 anderen Menschen. Warum nicht mal ein bisschen ungenau sein? da ist überhaupt nichts schlimmes dran und absolut menschlich.



Geschrieben von M.D. Engelbrecht am 09.02.2009 um 18:18:

 

Es geht hier aber - um das nochmal zu betonen - nicht um reale Menschen. Sondern um gezeichnete Bilder. Und niemand greift hier deinen Freund an. ^^;


Und WENN ein Bild wirklich so endsgeil ist, wie du das so schön formulierst, wird es dem Zeichner auch nichts ausmachen, einen kleinen Anatomie-Fehler zu korrigieren, damits am Ende hammergeil aussieht.

Schlussendlich geht es in diesem Thread aber nicht darum, dass aussortiert werden soll, was nun kritisiert werden darf. Es geht darum, dass man nicht gleich auf 180 die Wände hochgehen darf, wenn man kritisiert wird.

Darum, dass man es erst lesen und darüber nachdenken muss, bevor man darauf reagiert.

Darum, dass es lächerlich ist, wenn man etwas kritisiert, was wirklich falsch ist, der Zeichner dafür sehr dankbar ist, weil er die Kritik braucht und all seine "Freunde" kreischen "DU BIST SO SCHEISSE! SO EIN GEILES BILD KRITISIERT MAN DOCH NICHT!!"

Darum gehts. Um mehr nicht.



Geschrieben von Dee am 09.02.2009 um 19:44:

 

Ich glaub, ich werd auch mal was dazu sagen. smile

ALso es gibt tatsächlich kleinkarierte Kritiker, die sogar mir aufn Sack gehen. die betrachten nur das eine Bild und kommen sich total geil vor, weil sie bei dem besten Zeichner einen Fehler gefunden haben.
Sowas finde ich natürlich Scheiße.

Kritik ist dann gut, wenn sie bei einem sich entwickelnden Zeichner (der weder ein Profi , noch in allen Techniken versiert ist) der Verbesserung dient und das geht eben nur, wenn man sich mehrere Bilder eines Zeichners ansieht und wirklcih Fehler merkt, die sich laufend wiederholen. Es kann passieren, dass was falsch aussieht, aber wenn es sich in den Bilder nciht wiederholt, dann kann es ein Ausrutscher sein. Sowas passiert jedem zeichner mal und da kann man so viel rumradieren, wie man will, es sieht einfach kagge aus.

Und die Aussage bei einem sich entwickelnden Zeichner "Das war absicht, das is mein Stil." find ich einfach doof, weil der seine eigenen Fehler nicht akzeptieren kann.
Einen Menschen kann man nur richtig verzerren, wenn man wirklich (leider gottes) das perfekte Bild einer Frau und eines Mannes erlernt. Solche Menschen gibt es auf der Welt zu 0,00001%, aber es is wichtig, zu wissen, was man da grad zeichnet oder welcher Muskel an der Stelle ist.

Aber im Manga gehts ja in erster LInie nicht um anatomie und um die richtige TEchnik, es geht auch um die Story. wenn die gut ist, kann der Zeichner auch ein Laie sein und trotzdem kommts gut an. Gibt viele Zeichner, die verzerrte Menschen zeichnen, weil sie es eben nicht anders können.
Viele Leute wissen gar nicht, dass Picasso sehr gut realistisch malen konnte. Das musste er einfach und das abstrakte fand er einfach geiler, deswegen issa nunmal bewundert. Viele Leute glauben, dass jeder in der Lage ist abstrakte Kunst zu machen, aber das ist nicht wahr.

WEnn man Forschung betreibt, muss man auch erst ein Fachman seines Gebiets sein. dasselbe gilt auch fürs malen und Zeichnen und wenn man seinen eigenen Stil sucht, dann is das ja eigentlich 'Forschung' im übertragenden Sinn.

Also... im endeffekt konnte ich die frage wohl auch net wirklich beantworten. XD *lol*



Geschrieben von M.D. Engelbrecht am 09.02.2009 um 21:01:

 

Und ich wiederhol mich nochmal gern und sage: darum geht es hier im Grunde gar nicht.

Deswegen würde ich die Anatomie-Diskussion gerne beenden. Augen rollen

p.s.: Wenn ich schon was zu dem Thema sage, sollte man das nicht ignorieren, sondern lesen - vor allem, wenn ich die Fragen beantworte. Danke.



Geschrieben von M.D. Engelbrecht am 03.05.2009 um 10:34:

 

Zitat:
Verschoben aus dem Ausschreibungsforum für Chibi-Manga in Lily


Okay, ganz allgemein: man erkennt kaum was. Bitte größer nächstes Mal. Ich hatte wirklich Probleme mit dem Entziffern der Schrift.

1. Finde ich ziemlich daneben... Das ist meiner Meinung nach weder erotisch noch witzig.

2. Verstehe ich nicht, was genau passiert da? Ich habs mir eher aus Silence' Kommentar zusammengereimt, als tatsächlich was gesehen. Und sie hat auch recht. Tara fänds sicher nicht toll.. und Ai würde sowas sicher nie machen (soll das ne Hommage an "Centerfold" sein, oder wie ist das gedacht?)

3. Auch hier fehlt mir zum genauen Verständnis die Leserlichkeit des Textes. Und irgendwie ist es ein Witz ohne Pointe ^^;



Geschrieben von layann am 03.05.2009 um 17:45:

 

Möcht mich auch mal kurz zu Wort melden, was ich ja zugegeben, nicht oft tue.
Hab hier wunderschön ein Beispiel vor der Nase, warum ich selten was sag..

Schön und gut, dass die Sachen nicht so zusagen und vielleicht auch nicht DER REISSER sind, aber ein bisschen freundlicherer Ton würd es auch tun.

Zugegeben, ich muss gestehen, ich hab auch Schwierigkeiten, den Comics zu folgen, aber wie man sieht, handelts sich hier um eindeutige entwürfe, sprich: sie sind noch in keinster weise fertig.

Demnach wär ein bisschen sinnvolle Kritik mal angebracht und nicht sowas wie "voll daneben"! Hallo Demotivierung, vielen Dank.

Silence hat sich wenigstens die Mühe gemacht, zu begründen. Ich würd hier echt bei ner "kritik" mal ein bisschen mehr Konstruktivität fordern.. ein bisschen verbesserungsvorschläge etc. so wie man den Grundstock vll nutzen kann und dann was draus machen könnte. Oder selbst wenn es unbrauchbar ist, etwas netter im Ton sein D:

auf mich wirkt das jetzt wie: Is scheisse, wolln wir nich, hau ab.
Sorry, ja das is meine Meinung, so wirkt es auf mich und ich wär in dem Fall auf jeden fall nicht mehr sonderlich motiviert, da was zu machen.



Geschrieben von Sley am 03.05.2009 um 18:02:

 

Ich muss Lay leider zustimmen. Auf mich wirkt es genauso. Ich weiss nicht ob es bei Kaorie genauso ankommt?

Nun zu dem eigentlichen Bild kann ich leider nichts sagen, da es mir nicht läd. Hast du vielleicht einen Link für mich, wo du es hochladen kannst, damit ich es mir auch ansehen kann? fröhlich



Geschrieben von kaorie am 03.05.2009 um 18:14:

 

also bei mir kommts genauso rüber -_-


hier nochmal die
ideen scribbles



Geschrieben von Sley am 03.05.2009 um 18:42:

 

Danke erstmal für den Link!

So jetzt zu den Zeichnungen:
An sich finde ich die Chibis so echt süß, und ich glaube in Farbe werden die richtig gut aussehen.
Die erste Geschichte der Panel ist mir zu freizügig, muss ich gestehen. Das mit dem Playboy finde ich eigentlich ganz lustig - vor allem da man da nichts direkt sieht, und das meiste der Phantasie des Lesers überlassen wird. Das dritte geht mir wieder zu deutlich in eine Richtung.



Geschrieben von EruNuo am 03.05.2009 um 18:43:

 

Ich find das dritte am besten! Das ist witzig und ohne viele Worte verständlich. Was mir bei deinen Skizzen auffällt, sind die teilweise sehr heftigen 'Slapstick-fratzen' - die würde ich in weiterer ausarbeitung vielleicht auch nicht so extrem machen, dann wirkt es etwas niedlicher xD
-> hierzu noch: Pass auf dass die einzelnen Panels vom Handlunsverlauf auch zueinander passen. panel 1-3 vermitteln etwas vollkommen anderes als die letzten beiden, und bei dem ersten erkenne ich nicht so ganz den zusammenhang zu den übrigen - man könnte es auch weglassen ohne dass es auffallen würde Augenzwinkern

Das erste, das gefällt mir persönlich nicht so gut... es wirkt ein bisschen ordinär und da fehlt irgendwie ein Anfang und vor allem ein Ende (Mich persönlich schreckt es auch ein kleines bisschen ab... da kam doch freitag erst mal wieder diese muttermilchszene von Jürgen Drews und seiner gattin, und jetzt komm ich nicht umher als das damit zu assoziieren 'xDD)

Ähnliches ist auch beim Zweiten... da fehlt irgendwie vor allem der Anfang... gut, in vier Panels kann man nicht sehr viel machen, aber so eine Handlung müsste man glaube ich etwas anders darstellen, ansonsten wirkt es etwas lasch. Aber eine Konkrete Kritik zu deinen Skizzen: vor allem P2 und 3 harmonieren so absolut nicht... das liegt am Bildausschnitt mit den Beinen und dem Oberkörper. Das schaut etwas eigenartig aus. Versuch da mal einen anderen bildausschnitt


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH